Organisierter Karneval

Der organisierte Karneval in Aachen hat seinen verbrieften Ursprung am 12. Februar 1829 mit der Gründung des Aachener Karnevalsvereins "Florresei" im "Neuen Klüppel". Gründer waren Clemens August Hecker, Franz Hermens und Georg Wildenstein. Die Gründungsversammlung fand im Saal des Neuen Theaters statt.

Florresei-Gründer Clemens August Hecker (Mitte) und seine beiden Nachfolger Franz Hermens 1832-1836 (links) und Georg Wildenstein 1837-1838 (rechts). Das Florreseiwappen wird von zwei Narren gehalten. Vorbild der AKV-"Maumännchen". Das zweite Bild zeigt den Elferrat des damaligen KV "Florresei".

Abschrift der Einladung zur Gründungsversammlung des Aachener Karnevalsvereins "Florresei"

"Hoher Sinn liegt oft im kind´schen Spiel" - Schiller

Wir, der Unterzeichnete, bedacht: dass jedes Ding seinen Anfang haben muss, woher es denn auch gewöhnlich zu kommen pflegt, dass ein Narren macht;
erwogen: dass uns nun von akademischer Amtswürde halber, nicht allein die erhabene Ordenspflicht obliegt, im Fall der Not diesen questionierten, sondern außerdem uns item überhaupt die dringenste Verpflichtung beiwohnt, den der Menschheit von Haus aus angestammten Trieb zur Narrheit nach Leibeskräften zu kultivieren und perfektionieren; also haben wir bedacht, erwogen und beschlossen, dass es in unserem erhabenen Berufe stehe, betreffs der Stiftung eines heimatlichen Maskenfestes den Impuls zu geben, und laden daher auch Sie
freundlichst ein, sich zu einer desfallsigen Versammlung, welche am 12. d. Mts. Februar Abends 9 Uhr in dem Saale des neuen Theaters statt haben wird, einzufinden.

Aachen am 9. Februar 1829
C. Hecker

Ritter und Doktor der ruhmgekrönten berittenen Akademie und Mond-Universität zu Dülken, Inhaber des Windmühlenordens von allen Flügeln, und des jungen, halben und vollen Lichtes von allen Größen, so wie der Dürener Wurmmesser, der Trierer Schoppenstecher-Innung und mehrerer andern lustigen Orden.