Das Narren Schyff

Das Narren Schyff

Etwa um 1133 wurde in Kornelimünster von einem armen Bauersmann in den dortigen Waldungen ein auf Rädern gebautes Schiff hergestellt. Die notwendigen Mittel stellten Ihm vermögende Gesinnungsgenossen bereitwilligst zur Verfügung. Weber, welche, zu jener Zeit in jedermanns Augen die hoffärtigsten und verwegensten Burschen hierselbst waren, wurden um deren Stolz zu demütigen gezwungen, das Schiff zuerst nach Aachen, dann nach Maastricht, wo selbst Mastbaum und Segel hinzukamen, und hierauf nach Tongern, Looz usw. umherzuziehen. Wo es anhielt, war Freudengeschrei, Jubelgesang und Tanz um das Schiff herum bis spät in die Nacht hinein. Die Ankunft des Schiffes sagte man den Städten an, welche als dann ihre Tore öffneten unter großem Beifall der Bevölkerung.

In Aachen war das Narrenschiff durch eine Prozession von Männern und Frauen festlich eingeholt; anderwärts Stürzten sich Scharen von Frauen mit flatterndem Haar und losem Gewand zuchtlos unter die Menge, die das Schiff umtanzte. Der bayrische Geschichtsforscher AVENTINUS tut dieser Schiffsumfahrt mit erweiternden Bemerkungen Erwähnung. So ist es fast unzweifelhaft, dass aus jenem Schiffswagen unsere heutigen Karnevalswagen entstanden sind.